Was wäre wenn?

29. Juli 2021

Immer mal wieder hört man von Horrorszenarien wie beschädigten Speicherkarten, kaputten Kameras oder fehlerhaften Objektiven und damit verbundenen fehlenden Erinnerungen und Fotos.

Ich muss Dir ehrlich sagen, dass mir noch nie nie niemals irgendetwas davon passiert ist. Das kann man jetzt Glück nennen und dreimal auf Holz klopfen, damit es auch so bleibt, oder man nennt es gezielte Katastrophenvermeidung. Jede Hochzeit ist einzigartig und unglaublich besonders und genau deshalb habe ich mir einen Foto-Notfall-Backup Plan zurecht gelegt, der dafür sorgt, dass Eure Erinnerungen sicher aufbewahrt sind und aufgenommen werden.

In meiner Kameratasche ist daher alles mehrfach enthalten und jeder einzelne Step meiner Arbeit hat einen doppelten Boden.


Die Fotos am Tag Eurer Hochzeit werden auf meiner Kamera parallel auf zwei Speicherkarten abgespeichert, damit auch bei einem Fehler einer Speicherkarte nichts verloren geht. Eine zweite Kamera ist immer in meiner Tasche oder an meiner Schulter und Objektive sind in ausreichender Zahl und ähnlicher Brennweite vorhanden. Auch im Nachgang sichere ich Eure Fotos doppelt und dreifach und archiviere sie für mindestens 5 Jahre für Euch.


Man darf niemals nie sagen, aber die Wahrscheinlichkeit das dabei noch etwas schief geht ist seeeeehr gering.

Informiert Euch vor Vertragsabschluss unbedingt darüber wie Euer Hochzeitsfotograf das handhabt, damit Ihr hinterher keine bösen Überraschungen erwarten müsst oder wie meine beste Freundin ganz ohne Hochzeitsfotos da steht.

SHARE THIS STORY
KOMMENTARE
ERWEITERN
KOMMENTAR HINZUFÜGEN