Wie lange brauche ich überhaupt einen Hochzeitsfotografen?

6. Oktober 2020

Wenn es um das Thema Fotograf geht, stehen Brautpaare sehr schnell vor der Frage wie lange sie sich überhaupt einen Fotografen vor Ort wünschen. Macht es Sinn, den Fotografen nur für das Brautpaarshooting zu buchen? Oder sollten wir ihn oder sie lieber von der ersten bis zur letzten Minute einplanen?


Zwei wichtige Faktoren für diese Entscheidung sind das Tagesprogramm und die Anzahl Eurer Gäste.

Feiert Ihr nur im kleinen Kreis, sind Familien- und einzelne Grüppchen schnell fotografiert. Je mehr Gäste, desto mehr Zeit muss für das Koordinieren und Fotografieren der einzelnen Grüppchen eingerechnet werden.

Damit Euer Hochzeitsfotograf keinen großen (oder magischen kleinen) Augenblick verpasst, solltet Ihr Euch ganz genau das Tagesprogramm anschauen. Welche Punkte auf Eurer Tagesordnung möchtet Ihr fotografiert haben? In welchen Situationen sind euch Fotos besonders wichtig? Wo darf der Fotograf auf gar keinen Fall fehlen?

Nachdem Ihr diese Programmpunkte definiert habt, schaut Euch den Ablaufplan erneut genau an. Wann findet die Trauung statt und was ist im Anschluss geplant? Wann sind welche Mahlzeiten angesetzt und wann passt das Brautpaarshooting überhaupt in den Ablauf? – All diese Punkte sind individuell sehr verschieden und hängen von Euren Wünschen und Vorstellungen ab. Trotzdem lassen sich daraus ein paar Eckpfeiler bestimmen.


Wie lange dauert so ein Brautpaarshooting überhaupt?

Ich plane im Schnitt mit 45-60 Minuten für ein Shooting, um mit Euch beiden in entspannter und angenehmer Atmosphäre fotografieren zu können.

Auch wenn nur sehr wenig Zeit zur Verfügung steht, solltet Ihr miiiiiindestens 30 Minuten einplanen.

Solltet Ihr als Brautpaar Kinder dabei haben, würde ich immer empfehlen deutlich mehr Zeit für das Shooting einzuplanen, welches dann z.B. auch auf zwei Zeitblöcke aufgeteilt werden kann.


Grundsätzlich würde ich jedem davon abraten am Hochzeitsfotografen sparen zu wollen, indem man die Dauer seiner Anwesenheit verkürzt. Eine Hochzeit ist so emotional und aufregend für alle Anwesenden, da darf man nicht riskieren einen wichtigen Moment zu verpassen. Und man weiß nie, welchen Überraschungsmomente Eure Gäste für Euch bereit halten.😉

Sucht Euch einen Fotografen, der in Euer Budget passt und das in einem großzügigen zeitlichen Umfang – kein Moment an diesem großen Tag kann wiederholt oder nochmal nachgeholt werden, das dürft Ihr nie vergessen.

Nur Brautpaarshooting vs. Ganztagesreportage

Das sind wohl die beiden absoluten Extreme, aber sind wir mal ganz ehrlich. Die Buchung eines reinen Brautpaarshootings am Hochzeitstag (ich rede nicht von After-Wedding-Shootings!) ist Murks, wie man bei mir daheim sagen würde.

Das macht Euch weder glücklich mit den Ergebnissen, noch schenkt es Euch die wertvollen Erinnerungen, die Euer Hochzeitstag verdient hat.

Auf der anderen Seite ist eine 14 Stunden Reportage auch nicht die Universallösung für alle. Viele fühlen sich in Anwesenheit eines Fotografen, egal wie unauffällig er auch sein mag, unwohl und beobachtet.

So oder so – sprecht in Ruhe mit Eurem Fotografen darüber und erzählt demjenigen von Eurem Ablaufplan. Hochzeitsfotografen haben viele Erfahrungswerte und können Euch mit Sicherheit mehr als nur einen hilfreichen Tipp geben.
Besprecht die Dauer unbedingt ganz zu Beginn mit Eurem Fotografen – viele Hochzeitsfotografen haben zu bestimmten Tagen eine feste Mindeststundenanzahl!


Und weil man es nie genau wissen kann: Lasst Euch vorab schon den Preis für Verlängerungsstunden geben. Je nachdem wie sich Euer Hochzeitstag entwickelt, könnt Ihr den Fotografen ggf. noch länger da behalten und wisst trotzdem vorher genau welche Zusatzkosten auf Euch zukommen.

SHARE THIS STORY
KOMMENTARE
ERWEITERN
KOMMENTAR HINZUFÜGEN